Category Archives: Aktuelles aus Widdert

Neuer Bücherschrank an der Kirche

Bild vom Bücherschrank

Unserem Bücherschrank an der Kirche hatte die Feuchtigkeit in den letzten beiden Jahren arg zugesetzt. Also musste ein neuer, jetzt hoffentlich wetterfester, her.

Wir hoffen, er gefällt Euch ebenso gut wie der alte, und wird auch weiterhin fleißig genutzt. Neben den Büchern, die Ihr selbst einstellt, tauschen wir den Inhalt auch immer wieder teilweise aus.
Viel Spaß.

Bald ist es so weit

Jetzt ist es nicht mehr ganz ein Monat, bis sich in Solingen Menschen aus verschiedenen evangelischen Kirchen im Rheinland treffen, um während der Pfingstfeiertage den Rheinischen KIRCHENMORGEN zu feiern und dabei die Kirche von morgen zu gestalten.

Und das Beste ist, Du bist eingeladen mitzumachen, dabei zu sein!
Pflanze Deine Ideen von einer Kirche von Morgen in die Köpfe der Menschen von heute – damit es aufgeht!

Besuche uns auf einer der Veranstaltungen vom 3. – 5. Juni und komm mit uns ins Gespräch oder beteilige dich an eine der Pfingstwerkstätten an. Die Informationen dazu findest du auf www.kirchenmorgen.de

Hast du das Lied zum Kirchenmorgen schon entdeckt?

Summer Gospel mit Miriam Schäfer

Gospelsängerin, Songwriterin und Gospel-Coach Miriam Schäfer, schafft es immer wieder, mit ihrer mitreißenden, lebensfrohen Art Menschen jeden Alters zu begeistern.
Deshalb sind wir besonders froh, sie wieder für einen Gospelworkshop in Widdert gewinnen zu können.
Gleich an zwei aufeinander folgenden Tagen wollen wir mit Ihr zusammen Gospel-Songs erarbeiten und anschließend am Sonntag im Abschlussgottesdienst der „Gospelchurch“ vortragen.

Dazu treffen wir uns am:
25.06.2022 10 bis 17 Uhr
26.06.2022 12 bis 18 Uhr

Der Teilnahmebeitrag für beide Tage inklusive Imbiss und Getränke beträgt 35 €.

Da die Tage aufeinander aufbauen, ist eine Buchung einzelner Tage nicht sinnvoll und auch nicht möglich.

Wenn Du noch Fragen hast, wende Dich gerne an unser Gemeindebüro buero@widdert.com

Drei schöne Gottesdienste

In der Woche vom 10. – 17. April hatten Menschen der evangelischen Kirchengemeinde Widdert die Möglichkeit an drei verschiedenen Gottesdiensten teilzunehmen.

Spaziergang-Gottesdienst am 10.04.22

Pfarrerin Kristina Ziegenbalg auf einer saftig grünen Wiese mit Blick ins Grüntal. Der Himmel ist blau und bewölkt.

Um 11 Uhr trafen sich Menschen unterschiedlichen Alters an der Kirche, die gemeinsam mit Pfarrerin Kristina Ziegenbalg durch das Grüntal gehen und währenddessen Gottesdienst feiern wollten.

Mit „Leiter zum Himmel“ war dieser ungewöhnliche Gottesdienst überschrieben.

In kleinen Etappen bei gemütlichem Tempo ging es runter ins Tal und auch wieder hoch.

Musiker Manuel Füsgen spielte Lieder auf der Gitarre und animierte die Gemeinde zum Mitsingen. Dies war im Freien ja mit genügend Abstand auch ohne Maske möglich. So kam ein gutes Gefühl von Gemeinschaft auf.

Zur Erinnerung an Jesus, der mit den Menschen gegessen hat, gab es auf einer Anhöhe vorher verteilte Milchhörnchen. Passend dazu läuteten (zufällig) die Glocken der Widderter Kirche.

Der Gottesdienst und der Spaziergang endete dann mit dem Abschlusssegen vor der Kirche

Gospelchurch Open-Air auf dem Ev. Friedhof Widdert am Karfreitag

Anna Seibert am Keyboard und Tine Hamburger singend.

Mit „Rest in Peace“ war die Karfreitags-Gospelchurch überschrieben. Thematisch war der Gottesdienst als Beisetzungsfeier des gekreuzigten Jesus angelegt.

Trotz des traurigen Feiertages war es ein lebendiger Gottesdienst, den wir unter strahlend blauen Himmel feiern durften.

Gospelsängerinnen Anna Seibert (am Keyboard) und Tine Hamburger brachten einfühlsame und auch kraftvolle Solonummern, aber animierten die Gemeinde auch zum Mitsingen.

Kinder pflückten auf dem Friedhof Löwenzahn und schmückten spontan damit das symbolische Grab Jesu.

„Ostern für alle“ – Omnibus Gottesdienst am Ostersonntag

Am Ostersonntag trafen wir uns wieder im Kirchraum. Die Band RiSing begleitete den Gottesdienst mit modernen, teils sogar selbst geschriebenen Songs.

Vier verschiedene Menschen aus der Bibel, die die Osterbotschaft ganz unterschiedlich erlebten, standen Pate für diesen Gottesdienst. Die Bilder zu ihren Geschichten mit den Botschaften seht ihr übrigens im Homepage-Banner.

Zum Abschluss des Gottesdienstes gingen wir vor die Tür, um die „Irischen Segenswünsche“ zu singen und den Segen zu empfangen.

Manuel Füsgen und die Band RiSing animierten uns im Anschluss noch gemeinsam mit Body-Percussion und Bandbegleitung „Give Peace A Chance“ anzustimmen.

Es war eine großartige Stimmung!

Erste „Vergissmeinnicht“ Aktion in Widdert

An diesem sonnigen Sonntagmorgen möchte ich gerne von einem tollen Projekt erzählen, dass gestern zum ersten Mal in Widdert stattgefunden hat: „Vergissmeinnicht“. 

Im liebevoll vorbereiteten Gemeinderaum erwarteten Ute, Claudia, Katrin und Anne Menschen, die einen Angehörigen verloren haben und aus dessen Kleidungsstücken gerne etwas Neues herstellen wollten.

Gestern entstand eine Decke, hergestellt aus den Hemden, Shirts und Hosen von Ralf, der im letzten Jahr verstorben ist.

Am Anfang stand der Mut der Witwe, diese für sie wertvollen und mit Erinnerungen behafteten Kleidungsstücke zu zerschneiden.

Der eerste Schritt, der Mut zum Schnitt

Doch die vier Gastgeberinnen ermutigten behutsam und berieten mit Sachverstand, um etwas Gutes daraus entstehen zu lassen.  

Im Laufe des Nachmittags wurde dann auch von Ralf erzählt, von dem, was ihn ausmachte, was er liebte.

Ganz ohne Zwang oder Druck, einfach, weil es passte und gut aufgehoben war im gemeinsamen Arbeiten.

„Was für ein schöner und erfüllender Nachmittag!“ – darin waren sich alle am Abend einig.

Und auch darin, dass weitere Termine folgen sollen.

Wer ebenfalls Kleidungsstücke (oder auch andere Gegenstände) von verstorbenen Angehörigen zu Hause hat und damit gerne etwas Neues, dennoch Bleibendes herstellen möchte, ist herzlich eingeladen, sich zu melden!

vergissmeinnicht@widdert.com oder 0212-24709009

Vergissmeinnicht

Gestalte aus Erinnerungsstücken etwas Neues!

Ein lieber Mensch ist gestorben und hat neben vielen Erinnerungen
auch Gegenstände hinterlassen, Kleidungsstücke, Persönliches, von dem du dich nicht so schnell trennen möchtest.

Wohin damit?
Im Schrank lassen – konservieren?
Weggeben – und damit auch einen Teil der Erinnerung?

Wir laden dich ein, damit etwas anzufangen.
Aus einem Kleidungsstück etwas Neues zu nähen.
Mit einem Gegenstand kreativ zu werden – behutsam und
trotzdem mutig.

Dazu bieten wir dir den Raum und unsere Hilfe an.
Du bestimmst, was entstehen soll aus deinen Erinnerungsstücken,
wir unterstützen dich mit Nähmaschine und Ideen, Material und
einem offenen Ohr.
Dabei kannst du erzählen – musst aber nicht.

Du bist herzlich eingeladen am 26.03.22 zwischen 14 und 17 Uhr
Melde dich bitte vorab für Absprachen unter 0212-24709009
vergissmeinnicht@widdert.com

Bericht über das neue Gottesdienstformat „Unterwegs“ im Newsletter des Kirchenkreises.

Am letzten Sonntag (24.10.21) haben wir wieder Unterwegs-Gottesdienst gefeiert. Theresa Demski hat das Gottesdienst-Team begleitet, und einen schönen Artikel für den Newsletter des Kirchenkreises Solingen geschrieben, den wir hier mit freundlicher Genehmigung wiedergeben.

Ein Gottesdienst auf Bestellung im Vorgarten

Im kleinen Kreis unter freiem Himmel: Die Evangelische Kirchengemeinde Widdert macht sich auf den Weg zu den Menschen – und bietet Gottesdienste im Vorgarten an. Ein Besuch.

Gruppenbild mit Ape: Bente Lettmann, Petra Surges und Manuel Füsgen (v.l.) mit dem Widderter Gemeindetransporter (Foto: Theresa Demski)
Gruppenbild mit Ape: Bente Lettmann, Petra Surges und Manuel Füsgen (v.l.) mit dem Widderter Gemeindetransporter (Foto: Theresa Demski)

Bente Lettmann zieht sich die Jacke etwas enger um die Schultern. „Kalt geworden“, sagt die junge Presbyterin der Evangelischen Kirchengemeinde Widdert. Gemeinsam mit Kirchenmusiker Manuel Füsgen und Presbyter-Kollegin Petra Surges steht sie in der Herbstsonne vor der Kirche. Die Glocken bleiben an diesem Sonntagmorgen allerdings still, die Kirchtüre bleibt geschlossen. „Wir sind unterwegs“, sagt Bente Lettmann und lacht – fröhlich und ein bisschen erwartungsfroh. Und dann machen sich die Drei auf den Weg. Es sind nur ein paar Meter, einmal um die Häuserecke, dann entdecken sie auf der Straße ein junges Paar und eine Mutter mit ihren beiden Kindern. Gleichzeitig biegt Richard Ritterbusch mit der Ape der Gemeinde um die Ecke. Für den leuchtendgelben dreirädrigen Piaggio-Kleintransporter sucht er sich schnell einen Parkplatz. „Sind wir bei euch richtig?“ fragt Bente Lettmann. Und es folgt ein herzliches Willkommen in der Auffahrt vor dem Haus. Rebecca Rothhamel und Arne Wiebenga haben sich an diesem Sonntagmorgen einen „Vorgartengottesdienst“ bestellt, den die Evangelische Kirchengemeinde Widdert den Menschen im Viertel seit einigen Wochen anbietet.

Kirche unterwegs

„Wir sind als Kirche unterwegs“, erklärt Pfarrerin Kristina Ziegenbalg das Konzept, „und weil wir Menschenmassen im Moment noch vermeiden wollen, laden wir zu Vorgartengottesdiensten ein. Ganz coronakonform.“ Familien können sich bei der Gemeinde anmelden, bei Interesse einen zweiten Haushalt dazuholen und dann den Gottesdienst am Sonntagmorgen vor ihrer eigenen Haustüre feiern. Das Angebot werde bisher ganz gut angenommen – von Familien der Konfirmanden, von Senioren, von jungen Paaren.

Als Rebecca Rothhamel und Arne Wiebenga von dem Angebot hörten, nahmen sie Kontakt auf. Vor anderthalb Jahren seien sie gemeinsam nach Widdert gezogen und längst hätten sie gerne das Gemeindeleben kennengelernt. „Die Verbindung zur Gemeinde ist uns wichtig“, sagen beide. Aber die Corona-Pandemie machte ihnen und der Gemeinde einen Strich durch die Rechnung. „Jetzt haben wir die Gelegenheit genutzt“, sagt Arne Wiebenga und freut sich über den Kontakt, den sie an diesem Vormittag knüpfen.

Ehrenamtliches Gottesdienstangebot

Die beiden Gastgeber haben Campingstühle in der Auffahrt aufgestellt, die Nachbarin mit ihren Kindern zum Gottesdienst eingeladen und Tee gekocht. Als Manuel Füsgen auf seiner Gitarre ein leises Vorspiel anstimmt, stimmt die kleine Nachbarstochter bereits tanzend in die Melodien ein. „Schön, dass wir hier sind“, sagt Bente Lettmann dann lachend und stellt das Team vor. Das Konzept „Erprobungsräume“ sehe es vor, Ehrenamtliche stärker einzubinden, erklärt sie. Deswegen seien bei den Gottesdiensten im Vorgarten immer andere Teams im Einsatz. Jeder bringt seine Begabungen ein. Manuel Füsgen sorgt heute für die Musik, Bente Lettmann für den Impuls und Petra Surges übernimmt den liturgischen Teil. Die kleine, feierliche Andacht neben der gelben Ape und der Lichterlaterne will ermutigen und für die Woche stärken, das merken die Gastgeber schnell. Heute geht es um das Thema Danken. „Wenn wir Gott danken, dann signalisieren wir ihm, dass uns etwas an der Beziehung mit ihm liegt“, sagt Bente Lettmann, „und gleichzeitig rüttelt uns der Dank selber auf.“ Sie erinnert an das Volk Israel in der Wüste, das sich schimpfend über seine Not beklagt. „Da musste Mose ihnen erstmal die Augen öffnen“, erinnert sie, „und so verlieren wir wohl auch manchmal den Blick dafür, was Gott uns schenkt.“ Um sich im Alltag an all die geschenkten Momente besser zu erinnert, übergibt sie den Gastgebern und auch der kleinen Bente und ihrer Munter am Ende jeweils drei Murmeln: „Die kommen in die Hosentasche“, erklärt Bente Lettmann, „und immer, wenn ihr am Tag etwas Schönes erlebt, dann wechselt eine Murmel die Hosentasche. Abends könnt ihr euch dann gemeinsam an diese Momente erinnern.“

Rebecca Rothhamel und Arne Wiebenga freuen sich über das kleine Geschenk. „So ein besonderer Sonntagmorgen und so eine schöne Andacht“, sagt sie. Und dann wechselt bereits eine erste Murmel die Hosentasche. „Das war heute Morgen eindeutig ein Besuch, für den wir dankbar sind“, sagen die beiden.

INFO
Die Evangelische Kirchengemeinde Widdert ist mit ihrem besonderen Ehrenamtlichenkonzept seit Juni 2020 einer der mittlerweile 18 so genannten Erprobungsräume der Evangelischen Kirche im Rheinland. Hier sollen Erfahrungen mit kreativen neuen Kirchenformen gesammelt, ausgewertet und zur Nachahmung aufbereitet werden.

Theresa Demski

28.10.2021

Hier geht es zum Artikel auf der Seite des Kirchenkreises Solingen

Ausstellung zu Sätze eines Demenzerkrankten

Vom 4. – 21.11. stellen wir in der Evangelischen Kirche Widdert Bilder und Texte zu Sätzen eines an Demenz erkrankten Mannes aus.

Wir starten die Ausstellung mit einem Eröffnungsgottesdienst mit sehr viel „Musik für die Seele“ am 4.11. um 19 Uhr und beschließen die Reihe mit einem Gottesdienst am 21.11. um 11 Uhr

Details zur Ausstellung und Anmelde-Möglichkeiten zu den Gottesdiensten findest du auf www.widdert.com/ausstellung.

Unterwegs – Wir kommen zu euch

EINIGE TERMINE SIND NOCH FREI!

Wir kommen mit unserem mobilen Gottesdienst-Team und unseren Musikern zu euch in den Vorgarten und wollen mit euch zusammen im kleinen Rahmen Gottesdienst feiern.
Nur unser Gottesdienst-Team (3 Personen), ihr und ggf. ein weiterer Haushalt. Ohne Technik einfach unplugged

Bei Interesse meldet euch im Gemeindebüro
Telefon: 0212 247 09 009
E-Mail: buero@widdert.com