Trauung

Liebes Brautpaar! Sie möchten in unserer Widderter Kirche getraut werden? Darüber freuen wir uns! Da es bei einer Hochzeit immer vieles zu bedenken gibt und Sie sicher noch einiges im Kopf behalten müssen bis zu Ihrem großen Tag, haben wir Ihnen die notwendigen Informationen für eine kirchliche Trauung in unserer Gemeinde zusammengestellt.


Termin

Zunächst bitten wir Sie, mit Pfarrerin Ziegenbalg einen Termin für Ihre Trauung festzulegen, damit sie für diese Zeit die Kirche für Sie reservieren kann.



Trauspruch

Bis zum Traugespräch suchen Sie doch bitte schon einmal nach einem Trauspruch, d.h. einem Bibelvers, der Ihnen etwas bedeutet.
(Ein Tipp: In den Psalmen wird man schnell fündig!)
Wenn Sie zu zweit keinen Text finden, werden wir sicher gemeinsam etwas Passendes finden.

Traugespräch

Wenn Pfarrerin Ziegenbalg selbst die Trauung durchführt, setzt sie sich mit Ihnen zu einem Traugespräch zusammen, um Sie kennenzulernen und Ihre Trauung dann auch ganz persönlich gestalten zu können.

Zu diesem Traugespräch bringen Sie bitte den ausgefüllten Anmeldebogen, Ihre eigenen Taufurkunden, einen Nachweis über Ihre Kirchenzugehörigkeit und – wenn schon vorhanden – Ihr eigenes Stammbuch mit.


Kosten

Die Trauung und der übliche Küsterdienst sowie die Musik zum Ein-und Auszug und die Begleitung der Gemeindelieder sind für unsere Gemeindeglieder und deren Kinder selbstverständlich kostenfrei.
Sollten Sie den Küsterdienst für weitere Leistungen in Anspruch nehmen (Vorbesuche, besonderer Reinigungsaufwand etc.) müssen wir Ihnen deren Arbeitszeit leider in Rechnung stellen.
Für die musikalische Gestaltung Ihrer Trauung liegt die Verantwortung in den Händen einer unserer Musiker*innen. Für alle Wünsche, die über das übliche Liedgut hinausgehen, wenden Sie sich im Voraus bitte an uns.

Kein Gemeindeglied?

Wenn Sie von außerhalb kommen, weder zukünftig in unserer Gemeinde wohnen noch ein Elternteil haben, das Mitglied unserer Gemeinde ist, berechnen wir eine Gebühr von 128 Euro. Diesen Betrag überweisen Sie bitte bis vier Wochen vor der Trauung nach vorheriger Rücksprache mit Pfarrerin Kristina Ziegenbalg auf das Konto der Kirchengemeinde.
Darin ist der normale Arbeitsaufwand für den Küsterdienst und die Reinigung und evtl. Heizung der Kirche enthalten.
Sollten Sie einen unserer Kirchenmusiker in Anspruch nehmen wollen, kontaktieren Sie uns bitte rechtzeitig. Außerdem sollten Sie mit dem für Sie zuständigen Pfarrer bzw. der Pfarrerin den Termin absprechen.


Konfessionsverschiedenheit

Wenn ein Ehepartner römisch-katholisch ist, besteht die Möglichkeit, dass ein katholischer Kollege den Traugottesdienst mitgestaltet (“ökumenische Trauung”). Wenn Sie jedoch eine evangelische Trauung wünschen, ist es für den katholischen Partner ratsam, sich bei seinem Pfarramt eine “Befreiung von der Formpflicht” erteilen zu lassen.


Traukollekte

In Zeiten immer knapper werdender Mittel benötigt die Kirchengemeinde die Kollekten für den Erhalt wichtiger Arbeitsfelder. Deswegen sammeln wir zur Zeit in allen Traugottesdiensten als Spende für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in Widdert. Wir bitten Sie von Herzen, die Kinder und Jugendlichen hier zu unterstützen. Wenn Sie Ihre Spende namentlich kennzeichnen, stellen wir natürlich auch gerne eine Spendenbescheinigung aus.


Das Stammbuch

Spätestens am Tag Ihrer Trauung benötigen wir auf jeden Fall Ihr Stammbuch mit der Urkunde über die standesamtliche Eheschließung.


Fotos und Filmen

Ihre Trauung ist ein Gottesdienst.
Bestimmt wollen Sie diesen Gottesdienst genießen und nicht von ständigem Blitzen oder Umherlaufen gestört werden. Deshalb verzichten Sie bitte darauf, dass während der Trauung von mehreren Personen fotografiert oder gefilmt wird. Lediglich Aufnahmen eines professionellen Fotografen, die ohne Blitz hergestellt werden, und Videoaufnahmen von einem feststehenden Stativ aus sind erlaubt.
Nach dem Gottesdienst dürfen auch Familienangehörige gerne Aufnahmen nach Ihren Wünschen in der Kirche machen.
Bitte geben Sie diese Regelung auch an Ihre Verwandten und Freunde weiter.


Blumen / Reis streuen

Sie können gerne mit Ihren Trauzeugen und Blumenkindern in die Kirche ein- und wieder ausziehen. Wir möchten Sie aber bitten, in der Kirche keine Blumen zu streuen. Vor der Kirche ist das auch sicher noch viel schöner. Manchmal kommen die Gäste auch auf die Idee, Reis zu streuen. Bitte geben Sie ihnen vorher zu bedenken, dass auf dieser Welt täglich Menschen verhungern, weil ihnen so ein Lebensmittel fehlt.
Beide Hinweise können Sie z.B. in einem Gottesdienstblatt für die Gäste abdrucken.